News & Reviews roundabout Amiga Games!

 

27.03.2022

Review: Citadel V.1.3

Citadell (2).jpgNach (mehr als) 25 Jahren haben die Autoren von Black Legend des 1995 erschienenen Ego-Shooters Citadel eine gefixte Version für den Commodore Amiga herausgebracht, die einige Fehler und vor allem die Geschwindigkeit des Spiels auf “minimal aufgerüsteten” Amiga 500 Rechnern wesentlich verbessert! Darüber hinaus wurde an der Steuerung, sowie Leveldesign und an der Grafik gearbeitet. Die neue Version 1.3 steht als (im übrigens Amiga Mini kompatiblen) WHD kostenlos zum Download bereit. 

Um WHD auf dem A500 komfortabel auszuführen sind (meines Wissens nach - bitte berichtigt mich wenn ich falsch liege) mindestens eine ACA500 Turbokarte, nebst 3.1 Roms von Nöten. Damit steht dann eine ungefähre Leistung eines nackten Amiga 1200 ohne AGA Grafikchip zur Verfügung, worauf das Spiel dann schon angemessen laufen sollte. Für den Test starten wir das Spiel jedoch gleich unter Amiga 1200/030 Emulation. Nach einem etwas (aus heutiger Sicht) etwas pixeligem aber für A500 Verhältnisse gutem Intro befindet man sich im Hauptmenü, wo u.a alte Spielstände geladen, der Schwierigkeitsgrad oder die grafischen Details bis hin zur Größe des Spielfensters die Qual der Wahl stellen. Von bis hierhin ganz netter Musik begleitet klicken wir auf Start.

Citadell (1).jpgZu aller erst fallen die guten Texturen des Spiels auf, die der Rede Wert sind, da diese schließlich nicht mal AGA benötigen. In der Umgebung vernimmt man schon das Geschrei der verschiedensten Monster, die darauf warten von uns niedergeballert zu werden. Doch dazu gilt es erstmal schnellst eine Waffe nebst Munition zu finden. Glücklicherweise ist diese schnell gefunden. Wie von modernen Shootern gewohnt, wird Standartmäßig mittels Maus und W,A,S,D Tasten der Tastatur gesteuert. Die rechte Maustaste belegt das feuern der gewählten Waffe und mit Escape ruft man sich die Karte des Dungeons auf. Ziel ist es, die Zitadelle zu zerstören und einen hastigen Abgang zu machen. Dazu müssen Sie die sechs Teile einer Vernichtungsbombe gefunden werden, welche natürlich in den Levels verstreut sind. Das Leveldesign ist ganz nett, die verschiedenen Monster wissen zu gefallen, so das doch wahrlich etwas Spielspaß ala Doom aufkommt. Waffentechnisch gibt es eine gute Auswahl, die selbst den hartgesottensten Waffenfetischisten bei Laune halten. Neben der Pistole als Standardwaffe stehen etwa Flammenwerfer, Raketenwerfer und Maschinengewehr zu Verfügung. Erste Hilfe Kits sorgen für Heilung, (wenn man mal wieder dumm gegen eine Wand gelaufen ist) oder wenn die Monster ihre Zähigkeit unter Beweis gestellt haben. Kleinere Rätsel sind zu lösen, darunter das Finden der richtigen Magnetkarten zum Öffnen von Türen, Verschieben von Wänden, Blockaden und verschiedenen Teleportationen. Feinde sind von unterschiedlicher Intelligenz, daher ist es auch möglich, Kampftaktiken zu entwickeln. Gespeichert wird nach jedem erfolgreichem Dungeon.

wertung_Citadel.jpgFazit: Schon beeindruckend was unter ECS Grafisch so alles möglich ist, wenn mehr MhZ und Ram dem A500 zur Verfügung stehen. Nur Kleinere Mackel zerren am Spielspaß (gegen Wand laufen und HP verlieren, keinerlei Höhenunterschiede, man ist stets in Dungeons unterwegs). Die Atmosphäre wird durch dramatische Melodien und die üblichen Explosionen, Schüsse und Schreie verstärkt. Also alles in allem eine Runde Sache dieses Citadel “Remonstred”!

mehr Information/Download

Admin - 17:31 | Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.